Dauerpflege

"Rund um die Uhr gut versorgt"

Mit dem Umzug in ein Pflegeheim beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der oft mit Ängsten und Sorgen verbunden ist. Für viele Menschen ermöglicht er auch den Schritt heraus aus der Einsamkeit, bietet Sicherheit und Geborgenheit in der Gemeinschaft und nicht selten erlebt so mancher einen „zweiten Frühling“.

Unser Ziel ist immer die eigenständige Lebensführung. Dabei unterstützen wir die Bewohner in ihren Kompetenzen und Ressourcen und bieten Hilfestellung, wo diese benötigt wird. Je nach individuellem Pflegebedarf leisten wir eine Rundumversorgung durch ein qualifiziertes Fach- und Pflegepersonal.

Es ist einfach schön zu wissen, dass immer jemand da ist.

Wir bieten auf drei „offenen“ und einem „beschützenden“ gerontopsychiatrischen Pflegebereich:

• Einzel- und Doppelzimmer mit barriefreiem Bad/WC, Telefon, TV-Anschluß und kostenloses WLAN

• großzügige, lichtdurchflutete Gemeinschaftsräume mit Wohn- und Therapieküche

• Tagesstrukturierung durch vielfältige Beschäftigungs- und Freizeitangebote (z.B. Laufgruppe, Sitztanz, Gedächtnistraining, regelmäßige Ausflüge, etc.)

• Leckere Verköstigung mit Menüwahl durch unsere hauseigene Küche, mit regionalen Produkten, saisonal abwechslungsreich und frisch zubereitet

• Wäscheservice und Raumpflege

• Freie Arztwahl / Zusammenarbeit mit externen Therapeuten

• Café und Internetcafé

• Hauseigene Kapelle „St. Lukas“ mit TV-Übertragung der Gottesdienste auf die Wohnbereiche

Gerontopsychiatrischer Wohnbereich – Heimat für Menschen mit Demenz

„Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.“ (Jean Paul)

Die einfachste Form „Vergessenes“ wieder in Erinnerung zu rufen, ist, sich bewusst daran zu erinnen und zu erzählen. Dementen Angebote zu unterbreiten, die Lebenswert und Sinn stiften. Nützlich sein dürfen, Wertschätzung erfahren und Geborgenheit erleben. Dafür bieten wir unseren Bewohnern immer wieder sinnvolle Aufgaben, die sie mit ihrem Wissen und Können fordern. Unter Anleitung Mahlzeiten vorbereiten, Tisch decken, spülen, bügeln – der lange Erhalt der Handlungskompetenz hat Priorität.

Zeitlich und desorientierte Bewohner brauchen ein Höchstmaß an Kontinuität und Struktur, denn Vertrautes und Gewohnheiten fördern das Gefühl von Sicherheit. Tagesrhythmen im Wechsel mit Arbeits- und Ruhezeiten, bestimmte Ereignisse (z.B. feste Mahlzeiten, Badetag, Gottesdienste, Jahreszeitliches…) sorgen für Orientierung. „Normalität“ im Alltag wird bei uns groß geschrieben. Wir, die Mitarbeiter, leben und arbeiten mit unseren Bewohnern.

Die wohnliche Gestaltung ist für das Wohlbefinden der Bewohner ebenfalls sehr wichtig. Wir legen großen Wert auf eine sehr persönliche und gemütliche Einrichtung, in der gerne eigene Möbel und persönliche Gegenstände mitgebracht werden dürfen.

Die Gartenanlage, die unsere Bewohner gefahrlos von den einzelnen Wohngruppen erreichen können wurde so angelegt, dass die Senioren den Aufenthalt im Freien mit möglichst vielen Sinnen genießen können.

Eine besondere Anregung bieten auch Tiere sowie Haus- und Gartenarbeit,die  eine intensive Stimulierung von Wahrnehmung und Erinnerung sein können.

Unser Wohnbereich „Zur Altstadt“ verfügt über 24 Plätze und ist nach dem Pflegemodell von Prof. Erwin Böhm zertifiziert.

Qualifiziertes und speziell geschultes Fachpersonal setzt hier das Konzept von Prof. Böhm um und sorgt für eine präventive, rehabilitative und re-aktivierend ausgerichtete Betreuung.

Wir leben mit Ihren Erinnerungen…